[29. Juli, Wien] Fact-Finding-Mission zu TTIP von qunitessenz

Wiedereinmal wird von Lobbyisten versucht hinter verschlossenen Türen Abkommen zu verhandeln die massiv unser aller Leben betreffen werden. Wann immer einer dieser Geheimverträge verhindert werden konnte taucht das gleiche Thema unter einem anderen Namen wieder auf. Wir können uns alle an ACTA erinnern und an die Massendemonstrationen bei eisiger Kälte, die notwendig waren ACTA zu stoppen, obwohl der Ministerrat dem Abkommen bereits zugestimmt hatte und heimlich in Japan den Vertrag unterschreiben wollte.
Ort:     Raum D / MQ Wien
Museumsplatz 1, 1070 Wien
Datum:     29. Juli 2014
Zeit:     20.00 (Einlass 19.00)
Podium:

Mag.a Barbara Glattauer, Attac
Mag. Erwin Leitner, mehr demokratie
Mag. Georg Markus Kainz, quintessenz

Der neue Angriff auf unser Recht heißt TTIP. 150 Organisationen haben sich in ganz Europa zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen um gemeinsam diesen Angriff auf unsere Rechte abzuwehren. Auch wenn als Zeichen eines ersten Erfolgs Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) in der ZIB2 vom 23.7.die Chancen für das umstrittene Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) für “wirklich nicht mehr sehr gut” hält und weiter meint, dass die höheren Standards Europas in der Lebensmittelproduktion – Gentechnikverbot, Verzicht auf Hormone in der Rinder- und Schweineproduktion – akzeptiert werden müssten, so ist dieses Abkommen noch nicht vom Tisch.

Im Rahmen des Juli q/Talk versucht mit Georg Markus Kainz, gemeinsam mit
seinen Gästen Barbara Glattauer (Attac) und Erwin Leitner (mehr demokratrie) sowie unter Mitwirkung aller Besucher herauszufiltern was für jeden einzelnen von uns der Beweggrund für die Ablehnung von TTIP ist um vereint und gestärkt den Abwehrkampf fortzusetzen.

Advertisements