[31. März – 18:00] Von Lateinamerika lernen: Binnen- statt Exportorientierung?

AK Bildungszentrum (großer Saal), Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Teil 3 der Veranstaltungsreihe “Die Zukunft Europas – Kurswechsel für ein gutes Leben?”

Seit dem Krisenbeginn 2008 lassen sich auch in Europa Prozesse ungleicher Entwicklung beobachten, die noch bis vor kurzem als Entwicklungsmerkmale peripherer Staaten galten. Politiken und Theorien, die vermeintlich der “Dritten Welt” vorbehalten schienen, finden nun auch in Europa Anwendung, insbesondere in Form von Export- und Wettbewerbsorientierung bei gleichzeitiger Senkung von Lohn-, Umwelt- und Sozialstandards im Inland. Damit werden aber auch alternative Ansätze bzw. Modelle, die ungleiche räumliche Entwicklungsdynamiken untersuchen und überwinden wollen, für die europäische Zentrum-Peripherie-Struktur attraktiv.

Können diese Strategien oder Teilaspekte dieser Strategien Teil von Lösungsansätzen für Europa sein?

  • Marco Pochmann (Fundacao Perseu Abramo, politische Bildungseinrichtung der brasilianischen Arbeiterpartei)
  • Ozlem Onaran (University of Greenwich)
  • Oliver Prausmüller (AK Wien)

im Gespräch mit Monika Kalcsics (Journalistin, Ö1)

Anmeldung erbeten unter: Daniela.PARASKEVAIDIS@akwien.at

Eine Veranstaltung von: AK Wien, Attac, BEIGEWUM, Grüne Bildungswerkstatt, KAB, Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik, Unser Europa geht anders, Wege aus der Krise

4. und letzter Termin der Veranstaltungsreihe: 5. Mai 2014

Advertisements